Zum Fall Mirco – “Es hätte jeden Treffen können”

Ein zehn jähriger Junge verschwindet letztes Jahr im September auf den weg nach Hause. Kurz darauf wird eine der größten Suchaktionen in der Geschichte der Bundesrepublik ausgelöst. Zeitweise 1000 Polizisten suchten nach Mirco. Leider vergebens. Die Monate gingen vorbei, und Mirco wurde nicht gefunden. Mit der Zeit wurde auch die Befürchtung größer, dass der Junge einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte. Die Erfahrung zeigt leider, dass mit jedem verstrichenen Tag die Chancen Sinken Mirco lebend zu finden.

Den “Fall Mirco” habe ich von Anfang an mitverfolgt, und mich oft gefragt wie es den Eltern in den letzten Monaten wohl ergangen ist. Ich bin selbst Vater von einen siebenjährigen Jungen, um so mehr hat mich der Fall berührt. Automatisch projiziert man solche Geschehnisse auf sein eigenes Kind, und malt sich die schlimmsten Szenarien aus.

Gestern nun ging die Mitteilung durch die Medien dass Mircos Mörder nach fast fünf Monaten endlich gefasst wurde. Die “Soko Mirco” hatte nach anfänglichen Problemen den Durchbruch geschafft. Olaf H ,Bereichsleiter bei der Telekom” wurde des Mordes an Mirco überführt, und legt ein umfassendes Geständnis ab. Er führte die Beamten auch zur Leiche, und kooperierte wohl in jeder Hinsicht.

Genauso geschockt wie über die Tat war ich über die Angabe des Mordmotivs. An dieses Tag sei Olaf H. wieder einmal von seinem Chef “zusammengefaltet” worden. Daraufhin habe er sich in sein Auto gesetzt und ziellos durch die Gegend gefahren. Durch Zufall ist er wohl auf Mirco gestoßen, er entführte den Jungen. Kurz danach missbrauchte und tötete Ihn. Sein Motiv war wohl Macht über einen anderen Menschen auszuüben. Er war wohl eine tickende Zeitbombe. Aber wie kann man eine solche Tat begehen nur weil man Stress mit seinem Chef hat. Ich verstehe es nicht…

Genau dieser Umstand macht mir als Vater unglaubliche Angst. Der Typ war nie auffällig, war selbst dreifacher Vater. Dann auf einmal tickt er durch und bringt ein Kind um. Ich frage mich wie viele dieser Zeitbomben wohl da draußen sind, und wie ich meinen Sohn vor solchen Menschen Subjekten schützen kann. Denn letztendlich hätte es jeden treffen können. Nur ebenbürtig hätte die Person allerdings nicht sein dürfen, denn laut Polizei ist dieser Täterkreis auf der Feigheitsskala ganz oben anzusiedeln.

Mein tiefstes Mitgefühl gilt den Eltern von Mirco,die in den letzten Monaten wohl durch die Hölle gegangen sind, und im Moment psychologisch betreut werden. Es gibt nicht schlimmeres als ein Kind zu verlieren. Kein Verbrechen ist schlimmer als ein Kind zu missbrauchen und zu töten.

Ich habe lange überlegt ob ich diesen Beitrag wirklich verfassen sollte, aber ich musste das mal loswerden.

Alles Weitere und nähere Einzelheiten gibt es hier zu lesen.

Interaktiver Helikopterrundflug mit 360 Grad Ansicht

Mal ganz ehrlich, ich stehe auf so einen interaktiven Kram. Videos in dem man sich seinen Blickwinkel aussuchen kann sind nicht mehr ganz neu, aber dennoch genial mit ihnen zu hantieren. Das schöne an diesem Video ist, dass man sich das Video wirklich oft ansehen kann, und immer wieder Neues entdeckt. Außerdem passt die Musik wirklich gut zum Video.

P.S.: Man kann das Video auch beim verfassen eines WordPress-Artikels anschauen. Habe mich eben beim Schreiben ein wenig erschreckt. :-)

via Klonblog.com

Update: Sorry, habe gerade gesehen die haben das Video auf 35 Sekunden gekürzt. Ich hoffe, das es bald wieder in voller Länge zu sehen ist. :-(

Facebook – Eigentlich wollte ich gar nicht…

Lange habe ich mich davor gesträubt. Und überhaupt hat Facebook mich so gar nicht interessiert. Einen Account hatte ich  -ja, aber ansonsten fand ich das Ganze zu unhandlich, kompliziert und unübersichtlich. Mal ehrlich, wer blickt als Neuling auf dieser bunten, mit vielen Links versehenen Seite am Anfang durch? Genau, wohl kaum einer.

Der Zufall half aber ein wenig nach, als ich Anfang dieses Jahres krank wurde. Obwohl es mir nicht gut ging, musste ich nicht den ganzen Tag im Bett liegen. Also nutzte ich die Zeit um mich mit Facebook ein wenig anzufreuen. Nach kurzer Zeit hatte ich einige meiner Bekannten, Freunde und Kollegen gefunden (oder die mich). Ebenso begann ich ein wenig mit den Anwendungen zu experimentieren, und fand einiges lustiges, interessantes und sinnloses darunter. Besonders interessant aber fand ich “RSS Graffiti”, welches erlaubt einen RSS-Feed in Facebook einzubinden. Warum also nicht die gebloggten Artikel automatisch auf Facebook erscheinen lassen? Zusammen mit Twitter erreicht man nun wesentlich mehr potentielle Leser.

So vergingen Tag und Tag. Die Liste meiner Freunde wurde länger, und bin auch in einigen Gruppen beigetreten die ich ganz gut fand. Und hin und wieder Chatte ich mit Bekannten und Kollegen.  Bis ich auf den Trichter kam mir meine eigene Fan-Seite anzulegen. Viele Blogs machen das zur Zeit, und bieten den Beitritt Ihrer Fan-Seite groß im eigenen Blog an. Warum eigentlich nicht? Schnell war die eigene Seite angelegt, und Dank der “Facebook Social Plugins” konnte ich dieses nun in meiner Sidebar bewerben. Nach und nach kamen auch hier die ersten Fans, und nach ein paar Wochen konnte ich mir dann auch meine eigene “Vanity-Url” bei Facebook registrieren. Wer übringends nicht auf 25 Fans warten möchte, kann sich schnell und einfach mit einem kleinen Trick seine eigene Facebook-Url sichern. Alles Weitere gibt es hier zu lesen. ;-)

Besonders hatte es mich gefreut, dass ich einer der Auserwählen für eine der neuen Facebook-Emails war. Facebook wird wohl in Kürze jedem User eine eigenen Email-Adresse zur Verfügung stellen. Somit kann ich jetzt schon mal testen wie es sich aus Facebook so mailt.

httpv://www.youtube.com/watch?v=bdzuFG6q63k&feature=player_embedded

Natürlich läuft auch seitdem auch die Facebook-App auf meinem HTC. Und bin deshalb auch unterwegs bestens informiert was auf meinem Account abgeht. Bilder, Beiträge, Musik und vieles mehr habe damit schon online gestellt. Obwohl mir das Handling noch immer ein wenig umständlich von der Hand geht, wird es zunehmend mehr. Und schon längst bin auch einer dieser Menschen die Ihr Handy zu jeder freien Zeit rausholen um den Status zu checken.

So passiert es im Leben. Es kommt immer anders als man denkt. Neben meiner normalen Profilseite habe nun eine Fan-Seite und sogar eine Emailadresse. Bin mal gespannt wohin die Reise geht.

Tja, so kann`s kommen….